Beziehungsprobleme – Streit mit dem Partner

Beziehungsprobleme erkennen & lösen – Streit mit dem Partner

Streit in der Beziehung – Tipps & Ratgeber, um die Trennung zu vermeiden.

In einer Partnerschaft ist es ganz normal, dass gestritten wird. Streit gehört zu jeder gesunden Beziehung dazu und man sagt, dass es dafür nach dem Streit umso schöner ist wieder Frieden zu schließen. Eine gesunde Portion Streit kann einem Paar und dessen Beziehung demnach nicht schaden. Kritisch wird es, wenn man sich wegen jeder Kleinigkeit zofft, wie wenn die Klopapierrollen nicht im Halter ist, oder das Auto fünf Meter weiter geparkt wurde, als sonst. Zu viel Streit ist für Beziehungen ungesund und kann diese auf Dauer gefährden. Oft reicht es schon aus, die Fehler bei sich selbst zu suchen und nicht immer dem Partner die Schuld in die Schuhe zu schieben. Hier sind einige Streitgründe, welche es in nahezu jeder Beziehung gibt.

Wichtig: Wenn du nicht der Meinung bist, dass du und dein Partner die Beziehung ohne Hilfe lösen könnt, sucht gemeinsam eine professionelle Beratung auf!

Zu einer Beziehung gehören immer zwei Menschen, welche jeweils unterschiedliche Bedürfnisse, Hobbys und Geschmäcke haben. In einer Partnerschaft lässt man sich auf den Partner ein und akzeptiert ihn so, wie er ist. Doch leider ist ein häufiger Grund für einen Streit in einer Liebesbeziehung der, dass ein Partner versucht den anderen zu ändern. Viele haben ein festes Bild vor Augen, wie sich ihr Partner verhalten soll, was er tun und was er lassen soll. Das führt dazu, dass der Freund oder die Freundin genervt ist und sich nicht akzeptiert fühlt und es so zum Streit kommt.

Wichtig für Beziehungen ist, dass man sich mit alles Schwächen und Stärken auf den Freund oder die Freundin einlässt und sich so akzeptiert, wie man ist. Ein Partner ist schließlich keine Maschine, welche man sich so programmieren kann, wie man es gerne hätte.

“Das Schweigen” als Grund für Konflikte

Manche Menschen neigen dazu zunächst jeglichem Streit aus dem Weg zu gehen und sagen deshalb zu Allem was der Partner tut und lässt “Ja” und “Amen”. Aus Angst der Partner könnte das Interesse an einem verlieren oder einen nicht mehr so lieben, wie vorher, wenn man seine Meinungen und Wünsche äußert, halten viele Anfangs den Mund. Das führt dazu, dass man auf Dauer unglücklich und unzufrieden ist, da der Partner die Wünsche und Bedürfnisse nicht berücksichtigt, was er auch gar nicht kann, da er sie nicht kennt. Irgendwann belastet die Unzufriedenheit die Beziehung und dem Partner werden Vorwürfe gemacht. Dieser weiß nicht, woher die Unzufriedenheit kommt und fühlt sich angegriffen, weshalb es zum Streit kommt.

Wichtig hierbei ist, dass man diesem Streitgrund von Anfang an aus dem Weg geht, indem man in einer Beziehung offen und ehrlich über die eigenen Wünsche und Bedürfnisse mit dem Freund oder der Freundin spricht. So kann von beiden Seiten aus auf den Partner eingegangen werden und es kommt nicht zum Streit, weil man unglücklich oder unzufrieden ist. Sollte man trotzdem unglücklich sein, sollte man dies sofort ansprechen, um das Problem gemeinsam zu lösen, anstatt Alles in sich hineinzufressen, bis man platzt.

Tipps, um Probleme in der Liebe schneller zu lösen:

  • Bedenke, dass dein Mann oder deine Frau gute Gründe für das Verhalten hat.
  • Sende deutliche Ich-Botschaften, wie “Ich fühle mich verletzt”.
  • Suche keine Probleme, sondern Lösungen!
  • Manche Themen sind einen Beziehungsstreit nicht wert. Lass es lieber!
  • Bringe keine Verallgemeinerungen ins Spiel.
  • Gib deinem Mann oder deiner Frau die Chance, es besser zu machen.
  • Höre deinem Freund / deiner Freundin zu!

Wenn die Routine Einzug hält

Wenn ein Paar schon seit mehreren Jahren zusammen ist und sich bereits sehr gut kennt, schleicht sich bei vielen die Routine ein und kleinere Beziehungsprobleme sind ganz normal. Man sagt sich nicht mehr so oft, dass man sich liebt und zeigt es sich nicht mehr, wie am Anfang. Das führt dazu, dass sich der Mann oder die Frau – oder womöglich beide – vernachlässigt fühlen und denken, dass der Andere keine Gefühle mehr für den Anderen hat. Jeden Tag immer das selbe zu tun, ohne eine Abwechslung zu haben strapaziert die Nerven und, da man die Wut und den Frust nur an seinem Partner auslassen kann, kommt es oft zum Streit.

Das kann ganz einfach gelöst werden und man kann diesem Streitpunkt rechtzeitig vorbeugen, indem man sich, neben dem Alltagsstress und dem täglichen Tagesablauf, Zeit zu zweit nimmt. Es reicht, wenn man sich einen Abend nimmt, an dem man Essen geht, einen Film im Kino schaut oder für ein Wochenende in ein Hotel fährt. Raus aus dem Haus, raus aus der Routine! So kann man sich ganz dem Anderen widmen und etwas Feuer in die Beziehung bringen. Es ist wichtig, dass man seinem Partner immer wieder demonstriert, dass man ihn liebt.

Keine Zeit mehr für einander

Viele Menschen stützen sich in eine Beziehung und wollen sich, vor allem am Anfang einer Partnerschaft, voll und ganz auf den Partner konzentrieren und jede freie Minute mit ihm verbringen. Das führt häufig dazu, dass die eigene Familie, die Freunde und die Hobbys zu kurz kommen. Dies ist jedoch für den anderen Partner oft zu aufdringlich und er fühlt sich durch dieses Verhalten eingeengt. Dadurch kommt es zum Streit, weil man neben der Partnerschaft auch Zeit für andere Dinge haben möchte oder der Partner Angst hat, der Andere könnte ihn bei seinen Freizeitaktivitäten betrügen. Es ist wichtig dem Anderen in der Beziehung seinen Freiraum zu lassen und ihm zu vertrauen, denn ohne Vertrauen, welches die Basis einer jeden Beziehung ist, kann keine gesunde und langlebige Partnerschaft aufgebaut werden.

Beziehungsprobleme: Streit in der Liebe und seine Ursachen

Leider spielt auch die berufliche Situation oft eine Rolle in der Partnerschaft. Deshalb kommt es oft zu Streit in einer Partnerschaft, wenn ein Partner Stress auf der Arbeit hat, unzufrieden in seinem Beruf ist, arbeitslos wird oder Geldprobleme hat. Die Unzufriedenheit und der Frust werden an dem Partner ausgelassen, welcher sich angegriffen fühlt, da er nichts für die Situation des Anderen kann. Man sollte in einer Partnerschaft immer über die eigenen Ängst reden und versuchen diese zusammen mit dem Partner anzugehen. Denn in einer Partnerschaft existiert nicht nur einer Person, sondern zwei, welche sich mit ihrer Beziehung dazu entschlossen haben den anderen voll und ganz zu akzeptieren, wie er ist, und ihm in schwierigen Lebenssituationen beizustehen. Das Wichtigste ist, dass man miteinander redet.

Beziehungstipps: Beziehungsprobleme lösen

Trotz all der schönen Vorteile in einer Beziehung treten früher oder später auch Beziehungsprobleme auf. Diese sind unausweichlich und gehören einfach dazu. Doch damit diese nicht zum gefährdeten Problem der Beziehung werden, sollten die Partner wissen, wie mit diesen Problemen umzugehen ist. Entscheidend ist in jedem Fall eine gute Kommunikation. Sie ist die Grundlage für alle Problemlösungen in einer Beziehung. Hier sind die wichtigsten Beziehungstipps.

Verständnis zeigen

Jeder Mensch ist anders und reagiert in bestimmten Situationen anders. Bei einem Beziehungskonflikt sollte diese Tatsache berücksichtigt werden. Es sollte also stets versucht werden, Verständnis für den Partner aufzubringen. Dieser hat gute Gründe für sein Verhalten und wird es nicht im Sinn gehabt haben, einen mit Absicht zu verletzen. Die Situation ist also von beiden Standorten des Paares zu betrachten. Auf diese Weise kann bestimmtes Verhalten besser nachvollzogen werden, wodurch der Konflikt im Anschluss auch einfacher gelöst werden kann.

Förderung der Kommunikation

Um einen Konflikt lösen zu können, bedarf es insbesondere der richtigen Kommunikation – egal, was für Beziehungsprobleme vorliegen. Sprechen die Partner nicht miteinander, können die Probleme auch nicht gelöst werden. Falls beide dagegen stur auf der eigenen Meinung beharren, kann ein Problem nicht gelöst werden. Oftmals vergehen gleich mehrere Tage, ohne dass ein Wort miteinander gewechselt wird. In Wahrheit möchte diese Situation jedoch von beiden gemieden werden. Also: einfach einmal über seinen eigenen Schatten springen und den ersten Schritt machen. Der Partner wird sich dankend zeigen und auch selbstkritisch sein.

Genügend Freiräume lassen

Häufig kommt es vor, dass ein Partner zu sehr “klammert”. Er möchte den geliebten Menschen nicht alleine ausgehen lassen und stets an seiner Seite sein. Doch daraus ergeben sich regelmäßig große Probleme. Eine Beziehung ist zwar die eine Sache, doch alte Freunde, Familie und Bekannte ist die andere Sache. Niemand möchte aufgrund einer Beziehung jeglichen Kontakt zu diesen Personen abbrechen. Stattdessen muss hierbei ein Kompromiss beider gefunden werden. Jeder sollte einen ausreichenden Freiraum haben, in dem der Partner mit ruhigem Gewissen auch einmal zu Hause gelassen werden kann. Das gilt sowohl für den Mann als auch für die Frau in der Beziehung.

Der Routine entgegenwirken

Am Anfang einer Beziehung ist alles wunderschön und neu. Die Liebe zu dem Partner überwiegt und überdeckt gleichzeitig alles Negative. Doch sobald die Beziehung einige Monate / Jahre anhält, stellt sich automatisch eine gewisse Routine ein. Die Tagesabläufe sind weitgehend gleich, der Partner bietet nichts neues, spannendes mehr und auch die Bereitschaft auf Ausflüge etc. nimmt nach und nach ab. Dieser Routine sollte aber entgegengewirkt werden.
Beide sollten sich in dieser Situation bewusst machen, dass dies eine ganz normale Entwicklung in einer Beziehung ist. Auch ist es wichtig, einfach was neues auszuprobieren. Gemeinsame Ausflüge, gemütliche Abende in einem Restaurant oder kleine Geschenke bringen unkompliziert erneut die anfängliche Frische in die Beziehung.

Das Liebesleben

Das Sexleben ist ein sehr häufig auftretendes Beziehungsproblem. Auch hier stellt sich irgendwann die Routine ein. Verschiedene Fragen kommen auf: “Möchte ich bis an mein Lebensende mit keinem anderen mehr Sex haben?”. Dies hört sich zwar sehr unfair gegenüber dem Partner an, doch ist es auf beiden Seiten Realität. Auch bezüglich des Sexlebens ist eine richtige Kommunikation sehr wichtig. Entscheidend ist, dem Partner genau mitzuteilen, welche Änderungen er sich wünscht, sodass seine Wünsche beim Sex erfüllt werden. Auch neue Dessous oder Sexspielzeug kann das Sexleben auffrischen und die gewünschte Spannung ins Bett zurückbringen. Wird dagegen nie etwas erzählt, so kann der Partner auch nicht wissen, dass etwas verändert werden soll.

Kompromisse eingehen

Ein wesentlicher Bestandteil für eine funktionierende Beziehung liegt darin, Kompromisse eingehen zu können. Partner sind nicht selten verschiedener Meinung und fest davon überzeugt, dass ihre die einzig richtige ist. Natürlich ist das in den meisten Fällen nicht so, doch die wenigsten sehen dies auf den ersten Blick ein und gestehen sich die Fehler zu. Egal, was richtig und was falsch ist, Kompromisse müssen in jeder Beziehung eingegangen werden – purer Egoismus hat in einer Beziehung nichts zu suchen und wird früher oder später zu einer Trennung führen. Die Wünsche und Vorstellungen des Partners sind also zu berücksichtigen. Mit genügender Kommunikation können hierbei oftmals einfach Kompromisse gefunden werden.

Weitere Informationen über Beziehungsprobleme, Streit und Trennungen:

Bildquelle: bigstock.at, AntonioGuillem ID: 113577095